Supervision ist eine berufsbezogene Form der Beratung. Ihr Blick geht auf die Dynamik der Beziehungen im Arbeitsbereich, im Team und innerhalb der Organisation, auf Rollen sowie auf die Interaktion mit dem Klienten- bzw. Kundensystem. Supervision versucht, anhand der vorgefundenen Situationen Lernprozesse anzuregen, sowie neue Einsichten und Lösungen zu finden.

Je nach Ausgangslage findet sie als Einzelsupervision unter vier Augen statt und ermöglicht im persönlichen Gespräch Verstehen, Orientierung und Entscheidung, oder aber als Teamsupervision im Zusammenhang des Teams und regt hier die Entwicklung vertiefter Zusammenarbeit an.

 

Auch die fallbezogene Arbeit in einer Gruppensupervision ist möglich, ebenso die Anleitung von Gruppen zu Formen kollegialer Fallbesprechungen.

Coaching wird meist in Form eines Gespräches unter vier Augen (Einzelsetting) angeboten und nimmt dabei Führungs- und Leitungsaufgaben einer Person und die sich daraus ergebenden Konflikte bzw. die dazu notwendigen Lernschritte in den Blick. Dabei focussiert Coaching auf die Individualität der Person mit ihren Ressourcen und Grenzen und auf die Möglichkeiten, die sich daraus zur Erfüllung der Aufgaben ergeben. Besonderes Ziel ist hierbei das Erkennen eigener Kompetenzen und Fähigkeiten, die zum Wachstum der Person beitragen.

 

Bisherige Schwerpunkte meines supervisorischen Arbeitens sind Einzelpersonen, Gruppen und Teams aus den Bereichen

Ambulant betreutes Wohnen, Bildungseinrichtungen, Caritas und Diakonie, gesetzliche Betreuung, Jugendhilfe (ambulant und stationär), Hospizbewegungen, Kirchen und Ordensgemeinschaften, Klinik/Krankenhaus, Einrichtungen der kommunalen Verwaltung, Psychiatrische Kliniken, Einrichtungen der Sozialpsychiatrie, Suchthilfe.